Textilien

Dich schockieren die Nachrichten über die Textilindustrie und der Reiz von Fast Fashion ist für dich nicht nachvollziehbar? Neben der Entscheidung, Deine Kleidung einfach mal die ein oder andere Saison länger zu tragen, kannst Du schon beim Kauf auf nachhaltigere Produktions- und Vertriebsbedingungen achten. Mit unserem Textil-Icon findest Du die Kleidungsgeschäfte in Deiner Stadt, die Wert auf fairen Handel und umweltfreundliche Stoffe legen. Das Team der EcoMap vergewissert sich zudem, wie stark unsere Partnergeschäfte auf bessere ökologische und soziale Bedingungen in den Prozessen der Herstellung von Kleidung und anderen Waren achten. Wir richten uns hierbei nach Siegeln wie GOTS und IVN.

 

Unsere Siegel für die Kategorie Textilien kurz erklärt:

BioAn diesem Siegel siehst Du, dass das Geschäft bei der Auswahl des Sortiments vorwiegend auf biologische Standards achtet. Bio-zertifizierte Erzeugnisse stammen aus kontrolliertem ökologischem Anbau. Die Verwendung von Gentechnik, künstlichem Dünger sowie chemischen Pestiziden ist hierbei ausgeschlossen.

Spezifischer Teil:

Zwar wird “Bio” immer noch am Ehesten mit Lebensmitteln in Verbindung gebracht, doch die Verwendung von Rohstoffen aus ökologischem Anbau, wie z.B. Bio-Baumwolle, prägt die Textilindustrie immer stärker. Da jedoch zertifizierte  Bio-Kleidung noch nicht überall vorhanden ist, muss der Verbraucher auf Herstellerangaben vertrauen und auf Siegel achten, bei denen biologische Rohstoffe Voraussetzung für die Vergabe des Prüfzeichens sind. Zu den strengsten Siegeln zählt derzeit das IVN BEST des Internationalen Verbands der Naturtextilwirtschaft (IVN).

Gut zu wissen: Textilien mit einer Zertifizierung nach dem Standards von z.B. IVN BEST erlauben keine Verwendung von Plastik und künstlichen Fasern. Der Eintrag durch Mikroplastik-Fasern stellt zur Zeit ein enormes Problem dar. Kläranlagen können diese nicht oder nur ungenügend herausfiltern und so findet ein ungehinderter Eintrag in die Gewässer statt. Zur Zeit gehen Schätzungen und wissenschaftliche Studien davon aus, dass ca. ein Drittel des weltweiten Mikroplastikeintrages in den Meeren auf Fasern aus Kleidungen zurück geht.

Fair-TradeAn diesem Siegel erkennst Du, dass das Geschäft sozial, ökonomisch und ökologisch fair gehandelte Waren anbietet. Was bedeutet fairer Handel konkret? Zu den zentralen Forderung gehören die angemessene Bezahlung, die Zusicherung von Arbeiterrechten sowie die Einhaltung ethischer und sozialer Standards. Um dies zu ermöglichen, wird den Produzenten üblicherweise ein Mindestpreis garantiert, welcher unabhängig von der Situation auf dem Weltmarkt ist.

Viele solcher Produkte sind mit dem eingetragenen Label zum Fairen Handel von Fairtrade Labelling Organizations International zertifiziert.

Besonders große Unternehmen und Produzenten von Fast Fashion bzw. Billigkleidung profitieren von schlechten und menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in strukturschwachen Produktionsländern. Da heutzutage eine starke Arbeitsteilung entlang der Wertschöpfungskette stattfindet, ist die Transparenz besonders für den Verbraucher nicht gegeben. Daher ist der Aspekt fairer Handel bei Kleidung besonders relevant und verschafft Dir ein besseres Wissen und Gewissen beim Einkauf.

Gut zu wissen: Weltläden verkaufen ausschließlich fair gehandelte Waren!

VeganGenauso wie bei der veganen Ernährung, werden bei der veganen Kleidung keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs verwendet. Mit diesem Siegel informieren wir Dich darüber, dass das Geschäft vegane Produkte anbietet. Diese Produkte enthalten keine tierischen Bestandteile wie z.B. Leder.

 

EUKurze Transportwege sind wichtig für den Umweltschutz und tragen dazu bei, schädliche Klimagase zu verringern. Deswegen zeigen wir Dir neben unserer Kategorie “Regional” mit diesem Icon auf, dass im Geschäft Produkte verkauft werden, die innerhalb der europäischen Union hergestellt werden.

ÖkostromDas Geschäft bezieht zertifizierten Grünstrom, welcher aus regenerativen Energiequellen gewonnen wird und damit einen viel geringeren CO2-Ausstoß in der Produktion besitzt als konventionell hergestellter Strom.

RecyclingDas Geschäft achtet auf eine passende Mülltrennung. Zudem nimmt es auch Produktverpackungen entgegen und entwertet diese ordnungsgemäß.

WohltätigDas Geschäft engagiert sich durch spezifische Aktivitäten für Umwelt und/oder Soziales. Damit trägt es zur Förderung von Nachhaltigkeitsthemen bei.

BarrierefreiDa soziale Inklusion auch ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit ist, wird dir mit diesem Icon aufgezeigt, dass das Geschäft für Menschen mit Behinderungen und Einschränkungen frei zugänglich ist.

 

Soova

Soova bietet bio, nachhaltige, faire und bequeme Mode für Klein und Groß an.

Fräulein Kleidsam

Fräulein Kleidsam ist nicht nur ein Online- Marktplatz für Designer- und Vintagemode im "Second Hand"- Bereich, sondern gibt allen